Contactez-nous

partie centrale qui "pousse"

Anja Früh MA

Diplomassistentin

 

Büro: E310

Tel.: +41 (26) 300 77 68

E-Mail: anja.frueh(at)unifr.ch

 

Sprechstunde: Nach Vereinbarung

Zuständigkeit

  • Studienberatung
  • Betreuung schriftlicher Arbeiten
  • Betreuung der Lehrveranstaltungen des Fachbereichs
  • Schweizerische Mobilität (BeNeFri)
  • Mentorenprogramm
  • Modul- und Programmvalidierung (Gestens)
  • Organisation wissenschaftlicher Tagungen und Veranstaltungen
  • Publikationsprojekte 

Zur Person

Dissertation: Politiken des Kulturellen Erbes. Zur Reorganisation der staatlichen ethnografischen Museen in Deutschland und Frankreich 1989-2013


Magister Artium, Humboldt-Universität zu Berlin: Europäische Ethnologie (Hauptfach), Neuere und Neueste Geschichte, Germanistische Linguistik (Nebenfächer)


2009-: Diplomassistentin im Studienbereich Europastudien der Philosophischen Fakultät der Universität Freiburg/Schweiz 


Forschungsschwerpunkte

  • Materielle Kultur und Museen
  • Erinnerungspolitik
  • Kulturanthropologische Europäisierungsforschung
  • Stadtethnologie (unter den Aspekten Migration und Tourismus)

Studienbegleitende Tätigkeiten

Freie projektbezogene wissenschaftliche Arbeit am Musée des Civilisations de l’Europe et de la Méditerranée (MuCEM) Marseille (April 2006 - Januar 2008)                  


Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Kulturgeschichte der Friedrich Schiller Universität Jena (Sommersemester 2002)


Stipendien

Stipendium für angehende Forschende des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung in Berlin, Marseille und Paris (September 2012 - Dezember 2013)


LEONARDO-DA-VINCI-Stipendium der Humboldt-Universität zu Berlin für ein wissenschaftliches Praktikum am MuCEM, Marseille (Sept. - Dezember 2005)


Studienstiftung des Deutschen Volkes (Feb. 2000 - März 2004)


Mitgliedschaften

Gesellschaft für Ethnographie, am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin


Internationale Gesellschaft für Ethnologie und Folklore


Wissenschaftliches Labor des Instituts für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin Theorie und Praxis von Museen und Ausstellungen (aktiv Dez. 2012 - Feb. 2013)


Assoziierte Forscherin am Centre Marc Bloch, Berlin (Sept. 2012 - Feb. 2013)


Unterricht

Zu den aktuellen Unterrichtseinheiten siehe Gestens...


Publikationen

Politics of Memory and Institutional Change: Remembering the German Democratic Republic at the Museum Europäischer Kulturen (Museum of European Cultures), in: Studia Universitatis Cibiniensis. Series Historica, vol. XI Supplement: Reckoning with the Dictatorial Past: The Politics of Memory and Transitional Justice in Europe Edited by Corneliu Pintilescu and Sorin Radu, “Lucian Blaga” University of Sibiu, Publishing House, 2014, 215-239.


Sammlungen zugänglich machen. Das neue Depot in Marseille, in: Der Verband der Schweizer Museen, ICOM Schweiz (Hg.), museums.ch. Die Schweizer Museumszeitschrift 9/2014, Hier Und Jetzt, Baden, 86-91. (an den Recherchen beteiligt war Amandine Such)


Gemeinsam mit Nele Güntheroth (Stiftung Stadtmuseum Berlin): Der Berliner Fernsehturm vom Statussymbol der DDR zum Symbol Berlins, in: Celina Kress/Marc Schalenberg/Sandra Schürmann (ed.): Urban Icons, Informationen zur modernen Stadtgeschichte (IMS), Berlin 2012, 44-55.


Kulturpolitik und Geschichtspolitik in Europa. Zur Entwicklung ethnografischer Museen in Deutschland und Frankreich 1980-2010, in: Linda Erker/Alexander Salzmann/Lucile Dreidemy/Klaudija Sabo (ed.): Update! Perspektiven der Zeitgeschichte. Zeitgeschichtetage 2010, Innsbruck, Wien, Bozen 2011, 681-691.


Made in Berlin. Souvenirs nach der Jahrtausendwende, in: Johannes Moser/Daniella Seidl (ed.): Dinge auf Reisen. Materielle Kultur und Tourismus, Münster, Berlin 2009, 137-151.


Kreuzberg, Europa, die Welt.’ Ein Stadtteil und sein Fest, in: Michi Knecht/Levent Soysal (ed.): Plausible Vielfalt. Wie der Karneval der Kulturen denkt, lernt und Kultur schafft, Berlin 2005, 53-72. (an den Recherchen beteiligt war Meike Schmidt)


Vorträge

17.12.2014

Europäisierung(en) im musealen Feld. Zur Transformation der ethnografischen Museen in Basel, Berlin und Marseille 1989–2013, Forum fribourgeois pour l’histoire contemporaine, Université de Fribourg/Suisse

7 au 9.02.2013Organisation et présentation du panel „Schauplätze des Wandels. Museen als Gegenstand Vergleichender und transnationaler historischer Forschung“ dans le cadre des Journées suisses d’histoire à l’Université de Fribourg, Suisse
15.12.2011« Museums are power language » (Rogan 2003:48) Les musées nationaux ethnographiques et la politique identitaire en France et en Allemagne 1980-2010, dans le cadre du séminaire Le Musée réflexif der Ecole du Louvre et de l’Institut d'histoire de l'art et de muséologie, Neuchâtel
21.10.2011Die Politik des Kulturellen Erbes. Staatliche ethnographische Museen in Frankreich und Deutschland 1988-2013, Beitrag zur internationalen Tagung Museumsanalyse im deutschsprachigen Raum. Praxisbeispiele eines Experimentierfeldes für interdisziplinäre Zugänge und Methoden organisé par l’Institut historique de l’Université de Vienne en coopération avec l’Académie des sciences Vienne
28.05.2010Europäisierung und die Politik des Kulturellen Erbes, Journées d’histoire contemporaine 2010, l’Université de Vienne
30.09.2009 40 Jahre Berliner Fernsehturm. Vom Statussymbol der DDR zum Wahrzeichen des wiedervereinigten Berlin. Musée municipal de Berlin Stiftung Stadtmuseum, Märkisches Museum Berlin