Contactez-nous

partie centrale qui "pousse"

Slavistik

Das Studium der Slavistik erschliesst einen vielfältigen und lebendigen Kulturraum, dessen geographische Ausdehnung von Mitteleuropa bis nach Ostasien reicht. In Freiburg konzentrieren sich Lehre und Forschung im Besonderen auf die Beschäftigung mit Polen und Russland: Intensive Sprachkurse erlauben den Einstieg ohne Vorkenntnisse der jeweiligen Sprache. Die Seminare und Vorlesungen vermitteln umfassende Kenntnisse der Literatur- und Kulturgeschichte. Aktuelle Entwicklungen kommen ebenso zur Sprache wie die historischen Gegebenheiten des jeweiligen Kulturraums. Kleine Kursgruppen ermöglichen dabei eine optimale Betreuung der Studierenden.


Freiburg arbeitet eng mit der Slavistik in Bern zusammen, die v.a. sprachwissenschaftliche Veranstaltungen sowie Sprachkurse im Bereich des Russischen und der südslavischen Sprachen (Bosnisch, Kroatisch, Serbisch, Bulgarisch) anbietet.


Auch über die Fachgrenzen der Slavistik hinaus bietet die Universität Freiburg eine bemerkenswerte Breite an Osteuropakompetenz in den verschiedensten Disziplinen: von Zeitgeschichte bis Theologie, von Politikwissenschaft bis Byzantinistik. Schweizweit einzigartig sind die Vorlesungen und Seminare zur osteuropäischen Kulturphilosophie, die in das Studium der Slavistik integriert sind.


Forschungsschwerpunkte der Freiburger Slavistik: Russische und polnische Lyrik des 19.-21. Jahrhunderts, Literatur im ideengeschichtlichen Kontext, Dichtermythen, Institutionen und Gemeinschaften in Literatur und Literaturwissenschaft, polnische Geschichtsphilosophie und Kulturkritik.