Adresse
Histoire de l'Art et musicologie

Secrétariat
Bureau 5142
Av. de l'Europe 20
CH - 1700 Fribourg

 

+41 26 300 79 45
+41 26 300 96 74

Heures d'ouverture

Lundi
10h00 - 11h00
ou sur rendez-vous

Contactez-nous

partie centrale qui "pousse"

19.12.16

Parution : "Über einige telepathische Dispositive. Vittore Carpaccios Gemäldezyklus in der Scuola degli Schiavoni in Venedig" / "On Several Telepathic Dispositifs Vittore Carpaccio’s Cycle of Paintings in the Scuola degli Schiavoni in Venice"

Auteur : Victor I. Stoichita / Deutscher Kunstverlag und Zentralinstitut für Kunstgeschichte, 2016 / ISBN 978-3-422-07394-4 (80 pages)

Victor I. Stoichitas Neuinterpretation eines der berühmtesten und zugleich rätselhaftesten Gemälde der italienischen Renaissance, Vittore Carpaccios »Vision des Heiligen Augustinus«, ist aufsehenerregend. Carpaccio (um 1465–1525) schuf das Gemälde zu Beginn des 16. Jahrhunderts als Teil eines Ausstattungszyklus zu Ehren des Heiligen Hieronymus in der Scuola degli Schiavoni in Venedig.


Wie es Carpaccio vermochte, ein telepathisches Wunder im Medium Malerei wiederzugeben, verdeutlicht Stoichita hier nicht nur, indem er Klarheit in die komplexe Ikonographie des Gemäldes bringt, die Textgrundlage einer Re- Lektüre unterzieht und das dichte Gewebe an Verbindungslinien zwischen geschriebener und gemalter Erzählung darlegt. Seine Interpretation des Bildes verändert auch entscheidend die Sicht auf das Programm und den Sinn des Gemäldezyklus im Ganzen. Das Buch entstand im Rahmen der Panofsky-Professur am Zentralinstitut für Kunstgeschichte München, die Victor I. Stoichita
im Jahr 2016 innehatte.