SUK-Doktorats-Programm in AVL
CUS-programme-doctoral en LGC

 

 

Warum ein Doktoratsprogramm in AVL?

 

 

Die Schweiz mit ihren vier Landessprachen, ihrer reichen Universitätslandschaft und ihrer Offenheit gegenüber internationalen kulturellen Einflüssen und Inspirationen sollte für junge Forscherinnen und Forscher im Bereich der Allgemeinen und vergleichenden Literaturwissenschaft der ideale Ort sein.

Doch mit Vielfalt allein ist noch nichts gewonnen. Damit diese Vielfalt produktiv werden kann und die verschiedenen Bereiche und Traditionen auch tatsächlichaufeinander und miteinander reagieren, braucht es Begegnung und Austausch. Daher haben Lehrende der Literaturwissenschaften von verschiedenen Schweizer Universitäten ein Forum ins Leben gerufen, das einen Bezugsrahmen für entstehende Doktorarbeiten soll: Hier können sich Doktorierende der AVL sowohl untereinander wie auch mit Mentorinnen und Mentoren austauschen; hier wird es Gelegenheit zum grundsätzlichen theoretischen Gespräch, aber auch für die Diskussion ganz praktischer Fragen geben. Das Doktoratsprogramm AVL vernetzt Doktorierende und schafft Kontakte zu etablierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Schweiz und darüber hinaus. Es soll die an den Heimathochschulen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer existierenden Angebote und Programme nicht ersetzen, sondern sinnvoll ergänzen, soll einen Blick über den eigenen Tellerrand ermöglichen und ein Sprungbrett für den Aufbruch in neue methodische, sprachliche, fachliche oder institutionelle Kontexte bieten.

 

 

Tagungen:

 

AVL IN DER SCHWEIZ: TRADITIONEN,

HERAUSFORDERUNGEN, PERSPEKTIVEN

Nationaler Workshop zur Vorbereitung des Doktoratsprogramms

Universität Zürich

26.-28. 4. 2012

Programm

 

 

DAS POTENTIAL KOMPARATISTISCHER FORSCHUNG

Universität Fribourg

25.–27. 10. 2012

Programm (dtsch.)

Programme (franç.)

Abstracts

 

  

WORKSHOP "MIMESIS" I

Lektüre von Erich Auerbachs Klassiker Mimesis (1946)

Crêt-Bérard, Puidoux

17. – 18. 4. 2013

Programm (dtsch.)

Programme (franç.)

 

 

COMPARATIME et INTERDISCIPLINARITÉ

Komparatistik und Interdisziplinarität

Comparatistica e Interdisciplinarità

Schloss Münchenwiler (BE)

1.-3. 11. 2013

Programm (dtsch.)

Programme (franç.)

Abstracts

 

 

WORKSHOP "MIMESIS" II

"Fiktionalität, Mimesis, Realismus und Phantastik – Konzepte des 'Weltbezugs' von Literatur und ihre Bedeutung für die AVL heute" 

Universität Fribourg

13.12.2013 

Programm

 

 

LITERATUR & BILDLICHKEIT

Littérature & imagerie

Schloss Münchenwiler (BE)

21.- 22. 3. 2014

Call for papers (dtsch.)

Call for papers (franç.)

Programm(e)

Abstracts

 

 

AutorInnen-Poetiken / Poétiques d’auteur(e)s /

Poetiche di autori-autrici / Authors’ Poetics

27. – 29. 11. 2014

Notre Dame de la Route

Ch. des Eaux-Vives 17, 1752 Villars-sur-Glâne

Call for papers (dtsch.)

Call for papers (franç.)

Programm(e)

Abstracts

 

 

Perspektiven der Allgemeinen und

Vergleichenden Literaturwissenschaft:

Vorstellung aktueller Forschungsprojekte /

Perspectives de la Littérature générale et comparée :

présentation des projets actuels

5. – 7. 3. 2015

Tagungszentrum Boldern (Männedorf / ZH)

Call for papers (dtsch.)

Call for papers (franç.)

Programm(e)

Abstracts

Workshop

 

 

TRANSGRESSION

GRENZEN ÜBERSCHREITEN /

FRANCHIR LES LIMITES /

CROSSING BORDERS

05. ─ 07. 11. 2015

CRÊT-BÉRARD (Puidoux, VD)

Call for papers

Program(m/e)

Abstracts

 

 

 

POETIKEN / POÉTIQUES

18. – 19. 3. 2016

Münchenwiler (Be)

Call for papers

Programm(e)

Abstracts

 

 

 

Doktoratsprogramm im Rahmen

der Jahrestagung der SGAVL

28. 10. 2016

Université de Lausanne, Dorigny

Call for papers

Programm(e)

 

 

Un/Schuld – Faute et innocence

Kolloquium–Colloque

Doktoratsprogramm AVL

Programme doctoral LGC

7. – 8. 4. 2017

Schloss Münchenwiler (BE)

Cfp

Programm(e)

 

 

 

Musik und Emotionen in der Literatur

Musique et émotions dans la littérature

Doktoratsprogramm im Rahmen

der Jahrestagung der SGAVL

16. – 18. 11. 2017

Universität Bern

cfp (deutsch)…

cfp (français)…

 

 

 

Beteiligte ProfessorInnen:

Prof. Dr. Thomas Austenfeld (Fribourg)

Prof. Dr. Arnd Beise (Fribourg)

Prof. Dr. Nicola Gess (Basel)

Prof. Dr. Sabine Haupt (Fribourg)

Prof. Dr. Ute Heidmann (Lausanne)

Prof. Dr. Jens Herlth (Fribourg)

Prof. Dr. Oliver Lubrich (Bern)

Dr. Maria-Loretto Nuñez (Lausanne)

Prof. Dr. Markus Winkler (Genf)

Prof. Dr. Sandro Zanetti (Zürich)

 

Koordination / Kontakt: 

Emily Eder (Fribourg)

emily.eder{at}unifr.ch

 

 

 

CRUS-Website mit weiteren Informationen