QUALIFIKATIONSARBEITEN (SEIT 2010)

 

Abgeschlossene Masterarbeiten

Melanie Bösiger

Evelyne redt mit s Claudias Ma. Artikellosigkeit und Artikelgebrauch vor (weiblichen) Vornamen im Schweizerdeutschen in allen vier Kasus.

 

Simone Borter

Dialektale Phraseologismen in der Werbung

 

Murielle Buchs

Französische Lehnwörter im Friburgerdeutschen 

 

Alexandra Fasler

Spontane mündliche Standardsprache in der Deutschschweiz

 

Andreas Imoberdorf

Dialekt und Standardsprache in der Schule

 

Nadine Mathys

Der Einflussfaktor Alter beim Gebrauch von Neutra für weibliche Personennamen am Beispiel des Senslerdeutschen

 

Rebecca Minder

Benennen, Bewerten, Beschimpfen. Die Rolle von Personenbezeichnungen in wertenden Äusserungen gegenüber Personen

 

Mireille Rotzetter
Die Entwicklung der Verbverwendung in Schülertexten von der 5. zur 8. Klasse

 

Pascale Schaller
„Ein Buch gibt so viel, wie der Leser nehmen kann“ – Literarische Texte aus textlinguistischer Sicht

 

Alexandra Schiesser
Freiburgerdeutsch aus der Sicht von Laien

 

Martina Schläpfer
Genuszuweisung bei Personennamen im Prättigau und im Wallis

 

Christiane Stieger
Graphematische Einheiten in der schweizerdeutschen Mundartschreibung. Eine Untersuchung an berndeutschen Texten

 

Katja Vonlanthen-Müller
Ableitungsmechanismen bei Rufnamen/Vornamen  im Schweizerdeutschen

 

Hannah Willimann

„Was hält ihr davon?“ Der Zweifelsfall der wechselflektierenden 2. Person Plural am Südrand der Germania

 

Francesca Zaugg-Kempf
Wie nehmen Murtnerinnen und Murtner Dialektvarietäten zwischen Biel und Jaun wahr?