Germanistische Literaturwissenschaft


 

Was ist Germanistische Literaturwissenschaft?

In der Germanistischen Literaturwissenschaft beschäftigen wir uns hauptsächlich mit der neueren deutschen Literatur. Wir sind zuständig für die Literatur vom Beginn des Buchdrucks bis zur Gegenwart; wir befassen uns ebenso mit Fragen der Literaturtheorie und dem Verhältnis von Literatur zu anderen Medien.

 

Studieninhalte

Die Auseinandersetzung mit literarischen Texten umfasst sowohl historische als auch systematische Aspekte:
Zum einen werden die Texte von ihrer literarhistorischen Einordnung her gedeutet und mit Bezug auf ihren kultur-, ideen- und mentalitäts-geschichtlichen Gesamtzusammenhang sowie vor dem Hintergrund der jeweiligen gesellschaftlichen Situation verstehbar gemacht. Zum andern werden sie von ihren poetologischen Voraussetzungen her verstanden und so, auf der Grundlage einer gattungstheoretischen Zuordnung, als spezifische Ausprägungen bestimmter Schreibweisen und Textsorten erfasst.
Der Beschäftigung mit Erscheinungen der Literatur ist so immer auch ein methodologisches und literaturtheoretisches Problembewusstsein zugrunde-gelegt. 

Die Auseinandersetzung mit Texten wird zudem durch interdisziplinäre Fragestellungen ergänzt, die auch die medialen Verflechtungen von Literatur (in Film, Hörspiel, Oper u.a.) berücksichtigen, und in Richtung auf eine komparatistische Sichtweise erweitert [intensive Verbindung zum Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft]. Auf diese Weise werden die Wechselwirkungen der deutschsprachigen mit anderen Literaturen und die Wechselwirkungen von Literatur überhaupt mit anderen Formen künstlerischer Betätigung (darstellende Künste, Musik) im Blick behalten.

Die Lehre deckt den gesamten Bereich des Fachs ab. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit ermöglicht zudem eine Einbettung des Studiums der Germanistischen Literaturwissenschaft in andere Fachgebiete.
Eine Freiburger Besonderheit ist das breit angelegte, systematisch aufbauende literaturwissenschaftliche Grundstudium im BA-Studiengang. Es bietet, neben einer allgemeineren Einführungsveranstaltung, Proseminare zur Erzähltext-, Dramen- und Lyrikanalyse sowie eines zur Einführung in Theorien und Methoden der Literaturwissenschaft an.

 

Unterrichtsphilosophie

Die Auseinandersetzung mit Literatur bleibt nicht beim Lesen und Diskutieren von Texten stehen. Unter dem Motto "Parodieren geht über Studieren" werden Proseminare angeboten, die mit Textformen auch durch das Mittel des kreativen Umschreibens von Texten in der Parodie vertraut machen. Schliesslich wird die Lehre einerseits durch regelmässig stattfindende Diskussionsveranstaltungen mit Schriftstellern und andererseits durch Gastvorträge und Blockseminare ergänzt, in denen prominente Vertreter des Fachs und von Nachbardisziplinen fachspezifische oder interdisziplinäre Themen behandeln, die von den Lehrenden nicht oder selten abgedeckt werden. Daneben bemühen wir uns immer wieder, durch Übungen zum aktuellen Literaturbetrieb, zur germanistischen Berufspraxis, zum Rezitieren von Texten, der vorbereitenden Beteiligung an Tagungen und Konferenzen, oder auch ein Schreibworkshop zum kreativen Schreiben das Angebot zu erweitern.

Welche Interessen sollte man für die Germanistische Literaturwissenschaft mitbringen?

Der Schwerpunkt in der neueren deutschen Literatur setzt die Freude am Lesen und an der Diskussion über Literatur voraus. Gleichzeitig fördern wir die Kompetenz, sich analytisch mit dem Gelesenen auseinanderzusetzen und sich sachverständig dazu äussern zu können.

Wie studiert man Germanistische Literaturwissenschaft?

Typischerweise wird Germanistische Literaturwissenschaft im Rahmen des Studiengangs Germanistik studiert. Wer Germanistik im Nebenbereich studiert (also Germanistik nicht als Hauptfach wählt), kann auch mit rein literaturwissenschaftlichem Schwerpunkt studieren.
Das Studium ist in zwei Phasen geteilt. Im BA-Studium werden die Grundlagen des Fachs vermittelt, im MA-Studium werden die Kenntnisse vertieft.
Die Germanistische Literaturwissenschaft ist zugleich Teil der Lehrer- ausbildung. Zum einen kann im Rahmen des Sekundarlehrer-Studiums (Sekundarlehramt) ein besonderes Ausbildungsprogramm zur Germanistik besucht werden, zum anderen ist Germanistik im BA- und MA-Studium die Voraussetzung für zukünftige Deutschlehrer am Gymnasium.
Kontaktieren Sie uns doch; am besten, indem Sie sich an unsere Studienberatung der Germanistik wenden.

Zurück