Contactez-nous

partie centrale qui "pousse"

Gerda Baumgartner

Doktorandin SNF, Germanistische Linguistik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lebenslauf

 

2006-2013: Lizenziatsstudium der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft, Ethnologie und Sozialpsychologie an der Universität Zürich, Auslandsemester an der Universität Amsterdam, Tutorate im Bereich Deutsche Sprachwissenschaft und Ältere Deutsche Literatur

 

2011-2015: Lehrdiplomstudium Maturitätsschulen an der Universität Zürich

 

2014-2015: Lehrauftrag für das Fach Deutsch an der Kantonsschule Stadelhofen, Zürich

 

Seit 2010: Freie Mitarbeit und Vermittlung im Stadtmuseum Aarau

 

Seit August 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin im SNF-Projekt „Das Anna und ihr Hund. Weibliche Rufnamen im Neutrum. Soziopragmatische vs. semantische Genuszuweisung in Dialekten des Deutschen und Luxemburgischen.“

 

 

Vorträge

S Marietta – ääs isch es Liebs: Liebkosung oder Spott? Pragmatische Aspekte neutraler Genuszuweisung bei Rufnamen und Personalpronomen im Schweizerdeutschen. Vortrag im Rahmen der 19. Arbeitstagung zur alemannischen Dialektologie, 11.-13. Oktober 2017, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.

 

Variabler Genusgebrauch bei Rufnamen in Dialekten der Deutschschweiz. Poster-Präsentation an der Internationalen Nachwuchstagung (CSF Workshop - GAL Research School) Variationslinguistik trifft Textlinguistik, Ascona, 19.-22. März 2017. 

 

 

Publikationen

Dr Hansjakobli und ds Babettli – Über die Geschlechtstypik diminuierter Rufnamen in der Deutschschweiz. In: Martin Reisig/Constanze Spieß (Hg.) (2017): Sprache und Geschlecht. Band 2. Duisburg (=Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie 91), 111-145. [zusammen mit Helen Christen]