Contactez-nous

partie centrale qui "pousse"

Prof. Dr. Eckart Conrad Lutz

ordentlicher Professor, Germanistische Mediävistik

 

 

 

Forschungsinteressen

 

  • Medialität und Identität
  • Text, Bild und Diagramm
  • Prozesse des Schreibens, Lesens und Erkennens
  • Bildung und Gespräch
  • Literatur und Wandmalerei
  • Erscheinungsformen höfischer Kultur und ihre Träger
  • Literatur im Lebenszusammenhang

 

 

 

Curriculum Vitae

Geboren 1951. Abitur 1970. Militärdienst 1970–71. Studium in Marburg, Freiburg i.Br., Toulouse, Zürich und Konstanz: Staatsexamen (Germanistik und Geschichte) 1978, Promotion 1982 und Habilitation 1988 in Freiburg i.Br. Heisenberg-Stipendium. Nominierung für Fiebiger-Professur. Ord. Professur für Germanistische Mediävistik Freiburg/Schweiz seit 1989. Direktor des Mediävistischen Instituts 1994–96 und 2003–05. Erster Vorsitzender der Wolfram von Eschenbach-Gesellschaft 2006–12. Projektleiter NFS Mediality Zürich 2005–2013. Gastprofessuren in Zürich, Genf, Hamburg (Mercator-Programm der DFG) und Paris (EHESS). Korr. Mitglied Göttinger Akademie der Wissenschaften.

Monographien

  • Schreiben, Bildung und Gespräch. Mediale Absichten bei Baudri de Bourgueil, Gervasius von Tilbury und Ulrich von Liechtenstein (Scrinum Friburgense 31), Berlin / Boston: de Gruyter 2013, 350 S. mit 11 Abb. 

  • Arbeiten an der Identität. Zur Medialität der cura monialium im Kompendium des Rektors eines reformierten Chorfrauenstifts. Mit Edition und Abbildung einer WindesheimerForma investiendi sanctimonialium und ihrer Notationen (Scrinium Friburgense 27), Berlin / New York: de Gruyter 2010, XII und 298 S. mit 49 Abb.

  • Das Dießenhofener Liederblatt. Ein Zeugnis späthöfischer Kultur, mit einem Facsimile, mit einem Beitrag zur Musik v. René Pfammatter u. mit einer Einspielung der Lieder durch das Salzburger Ensemble Dulamans Vröudenton (Literatur und Geschichte am Oberrhein 3), Freiburg i. Br.: Schillinger 1994, 128 S. mit 18 Abb.

  • Spiritualis fornicatio. Heinrich Wittenwiler, seine Welt und sein Ring (Konstanzer Geschichts- und Rechtsquellen 32), Sigmaringen: Thorbecke 1990, 505 S. und 63 Abb.

  • (mit Michael Bärmann:) Ritter Johannes Brunwart von Auggen. Ein Minnesänger und seine Welt (Literatur und Geschichte am Oberrhein 1), Freiburg i. Br.: Schillinger 1987, 120 S. mit 56 Abb.

  • Rhetorica divina. Mittelhochdeutsche Prologgebete und die rhetorische Kultur des Mittelalters (Quellen und Forschungen zur Sprach- und Kulturgeschichte der germanischen Völker NF 82), Berlin/New York: de Gruyter 1984, XII und 420 S.

  • Ortaçag Avrupa’sinda Düsünce Biçimleri [Formen des Denkens im europäischen Mittelalter, übers. v. Selçuk Ünlü] (Edebiyat bölümleri ders notlari 35; Alman dili ve edebiyati 5), Erzurum: Atatürk Üniversitesi 1983, 52 S.

Sammelbände

  • Diagramm und Text. Diagrammatische Strukturen und die Dynamisierung von Wissen und Erfahrung. Überstorfer Colloquium 2012, hg. v. E. C. Lutz, Vera Jerjen u. Christine Putzo, Wiesbaden: Reichert 2014, 592 S. mit 156 Abb.

  • Wolframs Parzival-Roman im europäischen Kontext. Tübinger Colloquium 2012, in Verb. mit Susanne Köbele und E. C. Lutz hg. v. Klaus Ridder (Wolfram-Studien 23), Berlin: Schmidt 2014, 522 S.

  • Transformationen der Lyrik im 13. Jahrhundert. Wildbader Kolloquium 2008, in Verb. mit E. C. Lutz und Klaus Ridder hg. v. Susanne Köbele (Wolfram-Studien 21), Berlin: Schmidt 2013, 415 S. mit 9 Abb.

  • Finden – gestalten – vermitteln. Schreibprozesse und ihre Brechungen in der mittelalterlichen Überlieferung. Freiburger Colloquium 2010, in Verb. mit Susanne Köbele und Klaus Ridder hg. v. E. C. Lutz (Wolfram-Studien 22), Berlin: Schmidt 2012, 738 S. mit 74 Abb.

  • Lesevorgänge. Prozesse des Erkennens in mittelalterlichen Texten, Bildern und Handschriften. Freiburger Colloquium 2007, hg. v. E. C. Lutz, Martina Backes und Stefan Matter (Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen 11), Zürich: Chronos 2010, 728 S. mit 131 Abb.

  • Reflexion und Inszenierung von Rationalität in der mittelalterlichen Literatur. Blaubeurer Kolloquium 2006, in Verb. mit E. C. Lutz und Wolfgang Haubrichs hg. v. Klaus Ridder (Wolfram-Studien 20), Berlin: Schmidt 2008, 558 S. und 40 Abb.

  • Paroles de murs. Peinture murale, Littérature et Histoire au Moyen Age. Sprechende Wände. Wandmalerei, Literatur und Geschichte im Mittelalter,sous la direction de E. C. Lutz et Dominique Rigaux en collaboration avec Stefan Matter (Les Cahiers du CRHIPA 10), Grenoble: CRHIPA 2007, 192 S. und 49 Abb.

    • Text und Text in lateinischer und volkssprachiger Überlieferung des Mittelalters. Freiburger Kolloquium 2004, in Verb. mit Wolfgang Haubrichs und Klaus Ridder, hg. v. E. C. Lutz (Wolfram-Studien 19), Berlin: Schmidt 2006, 508 S. und 79 Abb. auf Tafeln.

      • Literatur und Wandmalerei II: Konventionalität und Konversation. Burgdorfer Colloquium 2001, hg. v. E. C. Lutz, Johanna Thali und René Wetzel, Tübingen: Niemeyer 2005, 603 S. und 155 Abb.

      • Erzähltechnik und Erzählstrategien in der deutschen Literatur des Mittelalters. Saarbrücker Kolloquium 2002, hg. v. Wolfgang Haubrichs, E. C. Lutz und Klaus Ridder (Wolfram-Studien 18), Berlin: Schmidt 2004, 458 S.

      • Wolfram von Eschenbach – Bilanzen und Perspektiven. Eichstätter Kolloquium 2000, hg. v. Wolfgang Haubrichs, E. C. Lutz und Klaus Ridder (Wolfram-Studien 17),Berlin: Schmidt 2002, 416 S.

      • Literatur und Wandmalerei I: Erscheinungsformen höfischer Kultur und ihre Träger im Mittelalter. Freiburger Colloquium 1998, hg. v. E. C. Lutz, Johanna Thali und René Wetzel, Tübingen: Niemeyer 2002, 626 S. mit 178 Abb.

      • Aspekte des 12. Jahrhunderts. Freisinger Kolloquium 1998, hg. v. Wolfgang Haubrichs, E. C. Lutz und Gisela Vollmann-Profe (Wolfram-Studien 16), Berlin: Schmidt 2000, 396 S.

      • Alois Wolf, Erzählkunst des Mittelalters. Komparatistische Arbeiten zur französischen und deutschen Literatur, hg. v. Martina Backes, Francis G. Gentry und E. C. Lutz, Tübingen: Niemeyer 1999, 404 S.

      • Pfaffen und Laien – ein mittelalterlicher Antagonismus? Freiburger Colloquium 1996, hg. von E. C. Lutz und Ernst Tremp (Scrinium Friburgense 9), Freiburg/Schweiz: Universitätsverlag 1999, 266 S. und 16 Abb.

      • Das Mittelalter und die Germanisten. Zur neueren Methodengeschichte der Germanischen Philologie. Freiburger Colloquium 1997, hg. v. E. C. Lutz (Scrinium Friburgense 11), Freiburg/ Schweiz: Universitätsverlag 1998, 165 S.

      • Mittelalterliche Literatur im Lebenszusammenhang. Ergebnisse des 3e Cycle Romand 1994, hg. v. E. C. Lutz (Scrinium Friburgense 8), Freiburg/Schweiz: Universitätsverlag 1997, 480 S. und 19 Abb.

      Beiträge

      • Höfische Formung. Zur Stimulierung von Bildungsprozessen im ›Willehalm von Orlens‹ Rudolfs von Ems, [erscheint] in: Rudolf von Ems. Konstanzer Tagung 2016, hg. v. Norbert Kössinger u.a. (2018), ca. 28 S.
      • Zur Medialität von ›Literaturkatalogen‹ in Wort und Bild: Gottfried von Strassburg, Rudolf von Ems und Thomasin von Zerclære, der Psalter des Robert de Lisle und die Süddeutsche Tafelsammlung, in: Übertragung – Bedeutungspraxis und ›Bildlichkeit‹ in Literatur und Kunst des Mittelalters, hg. v. Franziska Wenzel und Pia Selmayr (Imagines Medii Aevi 39), Wiesbaden: Reichert 2017, S. 65–83 und Tf. 16–31.
      • Erfahren – Erinnern – Erkennen. Wolframs Parzival-Roman am Hof, in: Repräsentation und Erinnerung. Herrschaft, Literatur und Architektur im Hohen Mittelalter an Main und Tauber, hg. v. Peter Rückert und Monika Schaupp in Verbindung mit Goswin von Mallinckrodt, Stuttgart 2016, S. 112‒125.
      • Geschichte verstehen. Wie mittelalterliche ›Annalisten‹ informieren und was das mit diagrammatischem Denken zu tun hat. Zu Rodulf Glaber, Hugo von St. Viktor, der ›Oberrheinischen‹ und der ›Limburger Chronik‹, in: Diagramm und Text (2014), S. 241–286 und 6 Abb.
      • Diagramm, Diagrammatik und diagrammatisches Denken. Zur Einleitung, in: Diagramm und Text (2014), S. 9–22 (vgl. oben).
      • Begrüssung, [erscheint] in: Hans-Joachim Ziegeler, Von unsaglicher güeti der betrachtunge des götlichen lidens – Bilder und Bildlichkeit bei Heinrich Seuse (Wolfgang-Stammler-Gastprofessur 22), Wiesbaden, Reichert, ca. 6 S.
      • Beromünster, Stiftsbibliothek, Ms. C 14, in: e-codies Online-Datenbank (23.9.2014), 9S. (Ms.)
      • Vorwort, in: Die ›Süddeutsche Tafelsammlung‹. Edition der Handschrift Washington, DC., Library of Congress, Lessing J. Rosenwald Collection, ms. no. 4, hg. v. Marcus Castelberg und Richard F. Fasching (Scrinium Friburgense 34), Berlin/Boston: de Gruyter 2013, S. 5-8.
      • Schreibprozesse? Zur Einleitung, in: Finden – Gestalten – Vermitteln (2012), S. 9–22 (vgl. oben). 
      • Zwischen Landesherrschaft und höfischem Credo. Lyrik und Gespräch als Medien der Adelsreform bei Ulrich von Liechtenstein, in: Autorschaft, Ikonen, Stile, Institutionen, hg. v. Christel Meier u. Martina Wagner-Engelhaaf, Berlin: Akademie – Verlag 2011, S. 111–132.
      • Drei Wandmalereifragmente aus dem Haus Reichengasse 31, Freiburg – kurz nach 1307 (Blätter des Museums für Kunst und Geschichte Freiburg 2010-5), Freiburg/Schweiz 2010; Trois peintures murales d'une maison de Fribourg, au 31 Grand-Rue – peu après 1307, trad. par Jean-Léon Muller (Fiches du Musée d' Art et d'Histoire Fribourg 2010-5), Fribourg/Suisse 2010, je 4 S.
      • Lesen, Verstehen und Vermitteln im Kompendium des Rektors eines reformierten Chorfrauenstifts (HAB, cod. Guelf. 217 Helmst.: Heiningen, 1461-66), in: Lesevorgänge (2010), S. 205–235 und 12 Abb.
      • Lesevorgänge. Vom punctus flexus zur Medialität. Zur Einleitung, in: Lesevorgänge (2010), S. 11–33.
      • Anschauung der Welt und vergnügliche Bildung. Die ›Otia imperialia‹ des Gervasius von Tilbury für Kaiser Otto IV., in: Innenräume in der Literatur des deutschen Mittelalters, xix. Anglo-German Colloquium Oxford 2005, hg. v. Burkhard Hasebrink u.a., Tübingen: Niemeyer 2008, S. 383–407.
      • Literatur, Kunst und Gespräch. Hamilton, La Fontaine und Baudri de Bourgueil, in: Deutsche Vierteljahresschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 81 (2007), S. 163–192, mit 2 Abb.
      • Textes et images – éducation et conversation. A propos de Baudri de Bourgueil et d'Ulrich de Liechtenstein, in: Paroles de murs (2007), S. 131–145.
      • (mit Dominique Rigaux) Introduction / Einleitung, in: Paroles de murs (2007), S. 5–22.
      • Text und ›Text‹ – Wortgewerbe und Sinngefüge. Zur Einleitung, in: Text und  Text (2006), S. 9–31. (vgl. oben).
      • Einspielung von Wissen und gebildeter Umgang. Texte und Bilder im Gespräch, in: Literatur und Wandmalerei II (2005), S. 361–391 und 12 Abb.
      • Einleitung, in: Literatur und Wandmalerei II (2005), S. 1–21.
      • Begrüssung, in: Burghart Wachinger, Der Sängerstreit auf der Wartburg. Von der Manessischen Handschrift bis zu Moritz von Schwind (Wolfgang-Stammler-Gastprofessur 13), Berlin/New York: de Gruyter 2004, S. 7–12.
      • Modelle der Kommunikation. Zu einigen Autorenbildern des 12. und 13. Jahrhunderts, in: Eine Epoche im Umbruch. Volkssprachliche Literalität 1200–1300. Cambridger Symposium 2001, hg. v. Christa Bertelsmeier-Kierst und Christopher Young, Tübingen: Niemeyer 2003, S. 45–72, mit 8 Abb.
      • Wandmalerei und Texte. Zum kulturgeschichtlichen Erkenntniswert von Ausmalungen in Schweizer Profanbauten des Spätmittelalters, in: Geschichte in Schichten. Wandmalerei im städtischen Wohnbau des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Internationales Symposium Lubeck 2000, hg. v. Annegret Möhlenkamp, Ulrich Kuder und Uwe Albrecht (Denkmalpflege in Lübeck 4), Lübeck 2002, S. 180–196 (mit 6 Abb).
      • Der Minnegarten im Zürcher Haus zur Mageren Magd. Ein unspektakulärer Fall?, in: Literatur und Wandmalerei I (2002), S. 365–403, mit 12 Abb.
      • Einleitung, in: Literatur und Wandmalerei I (2002), S. 1–7.
      • Lesen – unmüezec wesen. Überlegungen zu lese- und erkennungstheoretischen Implikationen von Gottfrieds von Strassburg. Symposion Santiago de Compostela, 5. bis 8. April 2000, hg. v. Christoph Huber und Victor Millet, Tübingen: Niemeyer 2002, S. 295–315, mit 2 Abb.
      • Herrscherapotheosen. Die Schlüsse von Chrestiens Erec-Roman und Konrads Karls-Legende im Kontext von Herrschaftslegitimation und Heilssicherung, in: Geistliches in weltlicher und Weltliches in geistlicher Literatur, hg. v. Christoph Huber, Burghart Wachinger und Hans-Joachim Ziegeler, Tübingen: Niemeyer 2000, S. 89–104.
      • Literatur der Höfe – Literatur der Führungsgruppen. Zu einer anderen Akzentuierung, in: Mittelalterliche Literatur im Spannungsfeld von Hof und Kloster. Ergebnisse der Berliner Tagung, 9.–11. Oktober 1997, hg. v. Nigel F. Palmer und Hans-Jochen Schiewer, Tübingen: Niemeyer 1999, S. 29–52, mit 2 Abb.
      • Zur Synthese klerikaler Denkformen und laikaler Interessen in der höfischen Literatur. Die Bearbeitung einer Chanson von Karl und Roland durch den Pfaffen Konrad, in: Pfaffen und Laien – ein mittelalterlicher Antagonismus? (1999), S. 57–76 und 4 Tafeln.
      • Vorwort, in: Pfaffen und Laien – ein mittelalterlicher Antagonismus? (1999), S. 5–6.
      • Einleitung, in: Das Mittelalter und die Germanisten (1998), S. 7–10.
      • Walther von Breisach, in: 2VL 10 (1998), Sp. 639–641.
      • Literaturgeschichte als Geschichte von Lebenszusammenhängen. Das Beispiel des Ezzo-Liedes, in: Mittelalterliche Literatur im Lebenszusammenhang (1997), S. 95–145.
      • Einleitung, in: Mittelalterliche Literatur im Lebenszusammenhang (1997), S. 7–13.
      • (mit Peter Kurmann;) Marienkrönungen in Text und Bild, in: Die Vermittlung geistlicher Inhalte im deutschen Mittelalter. Internationales Symposium, Roscrea 1994, hg. v. Timothy R. Jackson, Nigel F. Palmer u. Almut Suerbaum, Tübingen: Niemeyer 1996, S. 23–54, mit 9 Abb.
      • Verschwiegene Bilder – geordnete Texte. Mediävistische Überlegungen, in: Deutsche Vierteljahresschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 70 (1996), S. 3–47, mit 7 Abb.
      • Begrüssung, in: Alois Wolf, Das Faszinosum der mittelalterlichen Minne (Wolfgang Stammler Gastprofessur. Vorträge 5), Freiburg/Schweiz: Universitätsverlag 1996, S. 7–11.
      • Henri Wittenweiler, in: Patrimoine littéraire européen. Anthrologie en langue française, sous la direction de Jean-Claude Polet, vol. 5: Premières mutations de Pétrarque à Chaucer 1304–1400, Bruxelles: De Boeck 1995, S. 781–785.
      • Höfisches Leben im spätmittelalterlichen Diessenhofen. Die Truchsessen im Dienst und im Glanz ihrer habsburgischen Herren, in: Beiträge zur Landeskunde. Beilage zum Staatsanzeiger für Baden-Württemberg 2/1995, S. 1–7.
      • Ein Reimwörterbuch zur ›Martina‹ des Hugo von Langendtein, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 114 (1995), S. 116–118.
      • Die Diessenhofer Lieder. Eileitung zur Uraufführung, in: Walter Blank, Naturanschauung im Mittelalter (Wolfgang Stammler Gastprofessur. Vorträge 1), Freiburg/Schweiz 1994, S. 39–42.
      • Saint Augustin et le drame réligieux allemand du Moyen Age (trad. par Henri Auger), in: Image & Communication en Europe Médiéval. A propos des stalles de Saint-Claude, publ. par Pierre Lacroix et Andrée Renon, Besançon: Asprodic 1993, p. 217–224.
      • Vulgäraugustinisches Denken? Überlegungen zu den Geistlichen Spielen des Mittelalters, in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 121 (1992), S. 290–309.
      • Wahrnehmen der Welt und Ordnen der Dichtung. Strukturen im OEuvre Oswalds von Wolkenstein, in: Literaturwissenschaftliches Jahrbuch der Görres-Gesellschaft 32 (1991), S. 39–79, mit 5 Abb.
      • (mit Michael Bärmann:) Schultheiss und Minnesänger. Herr Brunwart von Auggen, in: Beiträge zum Staatsanzeiger für Baden-Württemberg 6/1988, S. 1–10.
      • Methodische Probleme einer Sozialgeschichte der Stadt und der städtischen literatur im Spätmittelalter. Heinrich Wittenwiler und sein ›Ring‹, in: Germanistik – Forschungsstand und Perspektiven. Vorträge d. Deutschen Germanistentages 1984, hg. v. Georg Stötzel, T. 1–2, Berlin/New York: de Gruyter 1985, T. 2, S. 223–240.
      • Aus einem Kaufmannsleben im Spätmittelalter. Heinrich Cristan –  ein Konstanzer Weinhändler und Bürgermeister, in: Beiträge zur Landeskunde. Beilage zum Staatsanzeiger für Baden-Württemberg 5/1985, S. 7–11.
      • Der ersame herre her Hainrich von Wittenwille. Eine unbekannte Konstanzer Urkunde von 1389, in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 114 (1985), S. 150–157.
      • Heinrich Wittenwiler in Konstanz. Historische Vorarbeiten zu einer neuen Interpretation des ›Ring‹, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 104 (1985), S. 7–34. 
      • [Rez. zu:] Hartmut Freytag, Die Theorie der allegorischen Schriftdeutung und die Allegorie in deutschen Texten besonders des 11. und 12 Jahrhunderts (Bibliotheca Germanica 24). Francke Verlag, Bern/München 1982, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 105 (1986) S. 134–136.
      • Konstanzer Bürgermeister des frühen 15. Jahrhunderts und Heinrich Wittenwilers ›Ring‹. Prosopographische Ergebnisse und literarhistorische Folgerungen, in: Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte, Protokoll 271/1984, S. 2–21.
      • Vom Dummling, der Eidechse, der Kunst und der Anarchie. Über Günter Eichs Umgang mit der Wirklichkeit, in: Poetica 15 (1983), S. 108–143.
      • In niun schar insunder geordent gar. Gregorianische Angelologie, Dionysius-Rezeption und volkssprachliche Dichtungen des Mittelalters, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 102 (1983), S. 335–376.
      • Das ›Weinbuch‹ des Jakob Schäfer (Baden, um 1834). Kleinbürgerlich-bäuerliche Mentalität im Wandel, in: Akten des 6. IVG-Kongresses Basel 1980, hg. v. Heinz Rupp und Hans-Gert Roloff, Bd. 1–4, Bern usw.: Lang 1980–81, Bd. 4, S. 256–261.
      • Ein Wein starck zu machen …  Rezepte zur Weinbehandlung vom Beginn des 19. Jahrhunderts, in: Emmendinger Heimatkalender 31 (1980), S. 42–46.
      • Strukturen des Denkens, in: Aspekte mittelhochdeutscher Literatur, Teil 1: Quellen, Auswahl und Zusammenstellung v. Hannes Kästner (u.a.), Freiburg i.Br.: Universität, Deutsches Seminar 1980; 2., verb. Aufl. 1986, S. 245–279 u. 329–332.
      • [Ein Göttelbrief des Jeremias Gottlob Rugendas von 1772, gestochen für den Weissenburger Verleger J. H. Hierthes nach dessen Entwurf], in: Emmendinger Heimatkalender 30 (1979), S. 58–62. 
      • [Aufzeichnungen eines Handwerkers aus den französischen Revolutionskriegen, hg. und komm.], in: Emmendinger Heimatkalender 28 (1977), S. 46–48.
      • La Vie au Village dans le Toggenbourg vers 1400 – d'après le ›Ring‹ d’Heinrich Wittenwiler. Pour une histoire des mentalités médiévales, in: Schweizerische Zeitschrift für Geschichte 26 (1976), S. 288–323.

       

       

      Mitherausgabe von Reihen

      • Wolfram-Studien (seit 19982014): 8 Bände
      • Wolfgang Stammler-Gastprofessur (seit 1994): 20 Bände
      • Scrinium Friburgense (seit 1994): 33 Bände
      • Literatur und Geschichte am Oberrhein (seit 1987): 3 Bände