contenu de droite

Master in Germanistik

Die Studierenden vertiefen im Masterstudium ihre germanistischen Kenntnisse, wobei sie in den drei Studiengebieten Germanistische Linguistik, Germanistische Mediävistik und Germanistische Literaturwissenschaft unterschiedliche Schwerpunkte setzen können. Ziel der Ausbildung ist es, die Techniken und Methoden mindestens eines der drei Studiengebiete so zu erlernen, dass sie selbständig zur wissenschaftlichen Urteilsbildung und für erste eigene Forschungen eingesetzt werden können.

 

Die Germanistische Linguistik, wie sie an der Universität Freiburg betrieben wird, legt besonderes Gewicht auf sozio- und kontaktlinguistische Fragestellungen und offeriert den Studierenden eine schweizweit einzigartige Profilbildung in Dialektologie.

 

Die Germanistische Mediävistik beschäftigt sich mit deutschen Texten des Mittelalters. Sie behandelt die deutsche Literatur des Mittelalters im Geflecht von literarischen und nichtliterarischen Traditionen (Bilder, Erzählen, Gespräch) und der Entwicklungen der Gesellschaft, ihrer Wissensbestände, ihrer medialen Techniken und ihrer Denkformen.

 

Die Germanistische Literaturwissenschaft umfasst den Ablauf der literarischen Prozesse sowohl in prinzipieller Hinsicht wie hinsichtlich der historischen Ausprägungen dieser Abläufe bezüglich deutschsprachiger Texte im Zeitraum von der Reformation bis zur Gegenwart. Ein zentrales Anliegen ist die Ausbildung eigener Urteilsfähigkeit im Hinblick auf Entwicklungen in der Literatur wie auf ihre wissenschaftliche Erforschung.

 

MA-Studium (Studienbeginn nach HS 2016):

MA-Studienplan Germanisik Vertiefungsprogramm

MA-Studienplan Germanistik Nebenprogramm

 

MA-Studium (Studienbeginn vor HS 2016): 

MA-Studienplan Germanistik Vertiefungsprogramm

MA-Studienplan Germanistik Nebenprogramm